In eigener Sache: Medienpreis für Meteorologie 2009
 
Auf dem ExtremWetterKongress (Februar 2009) in Bremerhaven wurde die Seite wetter3.de mit dem Medienpreis für Meteorologie in der Kategorie "Beste Webanwendung" ausgezeichnet. Zu diesem Anlass möchten wir allen danken, die uns bei der Entwicklung und beim Betrieb dieser Wetterseite seit 2003 unterstützt haben und unterstützen.

Details in der Pressemitteilung vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation GmbH, Hamburg, vom 20.02.2009:
Gunther Tiersch gewinnt Medienpreis für Meteorologie 2009
Bremerhaven (ots) - Im Rahmen des ExtremWetterKongresses sind am Abend im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost die "Medienpreise für Meteorologie 2009" vergeben worden.

In der Kategorie "Beste Moderation" gewinnt Gunther Tiersch, Leiter der Wetterredaktion beim ZDF. Prof. Dr. Herbert Fischer, Stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft, würdigte in seiner Laudatio die "herausragende Verbindung aus der Qualität der Vorhersagen und der verständlichen Vermittlung für die Öffentlichkeit". Gunther Tiersch sei mit seiner klaren, verbindlichen und sachlichen Moderation ein Vorbild für den Nachwuchs.

In der Kategorie "Beste Wetterpräsentation Fernsehen" geht der Preis in die Schweiz. Die Sendung SF METEO vom Schweizer Fernsehen gewinnt den Preis für die beste Wetterpräsentation. Auf dem Dach des Senders steht der Redaktion ein "Open-Air-Studio" zur Verfügung, in dem die Sendung bei jedem Wetter präsentiert wird. "Das unmittelbare Wettererlebnis der Moderatoren vermittelt auch den Zuschauern eine Nähe zum Wetter, die es anschaulicher, plastsicher und nachvollziehbarer macht", so Laudator Dennis Schulze, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Wetterdienstleister e.V.. Moderator Thomas Jordi nahm den Preis im Namen der Redaktion entgegen.

In der Kategorie "Beste Wetterpräsentation Hörfunk" geht der Preis an Radio Hitwelle für die Wetterschaltungen im Rahmen der Sendung "Hitwelle am Nachmittag". Moderatoren Mark Schepp und Christian König berichten live über die aktuelle Wettersituation. Frank Abel, Radiomoderator der Meteogroup Deutschland, wies in seiner Laudatio auf die besondere Bedeutung der Radiosender hin. "Über kaum ein anderes Medium können Menschen so ad hoc und unmittelbar vor extremen Wetterereignissen gewarnt werden wie über das Radio."

In der Kategorie "Beste Print-Reportage" übergab Laudator Thomas Willke von bild der wissenschaft den Preis an die Wilhelmshavener Zeitung mit dem Beitrag "Klimawandel und Wetter - Auswirkungen auch für Wilhelmshaven". "Der Beitrag von Maik Michalski bietet den Lesern einen umfangreichen Überblick des zu erwartenden Klimawandels in der Region und informiert mit umfangreichen Beiträgen in gleichsam informativer wie unterhaltsamer Form", begründet Willke die Entscheidung der Jury.

Sieger in der Kategorie "Beste Webanwendung" ist die Seite wetter3.de mit einem Tool zur schnellen grafischen Darstellung der Ergebnisse von Wettermodellrechnungen. Diese von Profis wie auch von Hobbymeteorologen, Seglern oder Wassersportlern genutzte Seite bietet einen schnellen und grafisch ansprechenden Überblick des zu erwartenden Wetters. Entwickelt wurde die Anwendung von Dipl.-Met. Rainer Behrendt und Dipl.-Met. Holger Mahlke. "Die Seite genießt große Anerkennung in der Branche", sagte Thomas Ranft, Moderator beim Hessischen Rundfunk, in seiner Laudatio.

Mit dem Preis soll die Qualität der Berichterstattung über Wetter- und Klimathemen sowie von Wettervorhersagen gefördert und besondere Leistungen in der Vermittlung von Inhalten gewürdigt werden. Die Preise werden jährlich in wechselnden Kategorien vergeben.

Ablauf: Nach dem Einreichen bewerteten die Teilnehmer am ExtremWetterKongress die eingereichten Beiträge und wählen so in vier der fünf Kategorien jeweils drei Finalisten. Eine Expertenjury wählt in geheimer Abstimmung aus den Finalisten die Gewinner.

Mitglieder der Jury sind 2009:
Ansgar Berling, Vorstand Skywarn e.V.
Frank Böttcher, Institut für Wetter- und Klimakommunikation
Dr. Ulrich Cubasch, Vorsitzender der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft e.V.
Axel Dostmann, Geschäftsführer der TFA Dostmann GmbH Co. KG
Arne Dunker, Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft Klimahaus 8° Ost Bremerhaven
Prof. Dr. Herbert Fischer, Stellvertretender Vorsitzender der Deutsche Meteorologische Gesellschaft e.V.
Wolfgang Hess, Chefredakteuer Bild der Wissenschaft
Alexander Hübener, Institut für Wetter- und Klimakommunikation
Uwe Kirsche, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes
Dr. Joachim Klaßen, Vorstand des Verbandes Deutscher Wetterdienstleister e.V.
Dipl. Met. Inge Niedek, Vorstand International Association of Broadcast Meteorology IABM
Dennis Schulze, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Wetterdienstleister e.V.
Dr. Gerhard Steinhorst, Vorstand des Deutschen Wetterdienstes
Prof. Dr. Gerd Tetzlaff, Vorstand Deutsches Kuratorium Katastrophenvorsorge e.V.
Der Preis für die "Beste Moderation" wird in geheimer Wahl durch die Jurymitglieder vergeben. Durch den Abend führten Frank Böttcher und Thorsten Bär.

Der ExtremWetterKongress findet noch bis zum 21. Februar 2009 in Bremerhaven statt und ist mit 750 Teilnehmern das jährliche Treffen für Wissenschaftsredakteure, Wetterdienstleister und Wissenschaftler aus den Bereichen Meteorologie und Klimatologie. Es ist die wichtigste und größte jährliche Veranstaltung zum Thema extreme Wetterereignisse im Klimawandel in Europa. Der Kongress zeigt den Stand der Wissenschaft und richtet sich mit verständlichen Vorträgen dabei gezielt an die Öffentlichkeit. Wissenschaftler stellen sich den Fragen des Publikums, das sich hier aus erster Hand informieren kann.

Originaltext: Institut für Wetter- und Klimakommunikation
Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/65626
Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_65626.rss2

Ansprechpartner:
Frank Böttcher
Institut für Wetter- und Klimakommunikation GmbH
Rothenbaumchaussee 80
20148 Hamburg
Telefon: 040-809081-244
E-Mail: boettcher@extremwetterkongress.de
Web: http://www.extremwetterkongress.de
http://www.wetterspiegel.de


zurück